Mittwoch , Februar 1 2023
Home / Allgemein / ERHEBEN WIR GEMEINSAM UNSERE STIMME GEGEN DEN FASCHISTISCHEN TR-STAAT, DER CHEMISCHE WAFFEN EINSETZT!

ERHEBEN WIR GEMEINSAM UNSERE STIMME GEGEN DEN FASCHISTISCHEN TR-STAAT, DER CHEMISCHE WAFFEN EINSETZT!

ERHEBEN WIR GEMEINSAM UNSERE STIMME GEGEN DEN FASCHISTISCHEN TR-STAAT, DER CHEMISCHE WAFFEN EINSETZT!

Die faschistische Armee des kolonialistischen türkischen Staates greift unser Volk und die Freiheitskämpfer der PKK in Südkurdistan mit chemischen Waffen an.
Bis heute setzt der kolonialistische türkische Staat in regelmäßigen Abständen seine Angriffe auf unser Volk mit verbotenem Phosphor und chemischen Waffen fort. Sie verstößt gegen das internationale Kriegsrecht. In den letzten sechs Monaten hat sie die Dosis ihrer Angriffe weiter erhöht. „Nach Angaben des HPG-Kommunikationszentrums wurden chemische Waffen und verbotene Waffen im Jahr 2021 367 Mal und in den letzten sechs Monaten 2470 Mal eingesetzt“. Hunderte von Freiheitskämpfern wurden in diesen Anschlägen verewigt.

Unser Aufruf an unser Volk und die Völker der Welt: Erheben wir gemeinsam unsere Stimme gegen den faschistischen türkischen Staat, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht… Lassen wir die erneute Invasion in Kurdistan nicht zu…

Die Bilder des Einsatzes von Chemiewaffen und Phosphorbomben sind mit ihren Beweisen auf die Tagesordnung der Weltöffentlichkeit geraten. Der kolonialistische faschistische türkische Staat begeht weiterhin Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die HPG gab der Öffentlichkeit bekannt, dass 17 Guerillas durch chemische Waffen verewigt wurden. Unser Beileid für die Menschen in Kurdistan.

Die Völker Kurdistans, die kurdischen Organisationen und die Freunde der Kurden erheben seit langem auf allen Gebieten ihre Stimme gegen diese Gräueltat und versuchen, ihren Forderungen in der ganzen Welt Gehör zu verschaffen. Leider hört außer einigen Menschenrechtsorganisationen niemand auf diesen Aufruf. Insbesondere die Vereinten Nationen, die OVCW, der Europarat und verwandte Organisationen beharren auf ihrem Schweigen. Der türkische faschistische Staat schöpft aus dieser Situation Mut und erhöht die Dosis seiner Angriffe.

Die Behörden des faschistischen türkischen Staates fügen jeden Tag neue Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Kurdistan hinzu. Der Faschist Erdogan, das Oberhaupt des kolonialistischen türkischen Staates, und Mitglieder seiner Regierung, Kommandeure der türkischen Armee und Mitglieder des MIT begehen weiterhin Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Freunde, Genossen, lasst uns nicht schweigen zu dem, was in Kurdistan geschieht; jeden Tag greift die faschistische türkische Armee vor den Augen der Welt Kurdistan mit verbotenen chemischen Waffen an, verletzt das zwischenstaatliche Recht, begeht Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Dagegen müssen die Kurden und die Freunde des kurdischen Volkes auf allen Gebieten ihre Stimme erheben.

Als Partiya Komünist a Kurdistan (KKP) rufen wir unser Volk und unsere Völker auf, den Kampf für die Freiheit mit aller Kraft gegen diese Gräueltat des kolonialistischen türkischen Staates zu verstärken.

Unser Aufruf an das kurdische Volk: Der Tag ist der Tag des Widerstandes, der Tag ist der Tag der Solidarität mit unserem Volk, der Tag ist der Tag, um die nationale Einheit Kurdistans zu schaffen, der Tag ist der Tag, um die Guerilla zu ehren, die im Kampf für die Freiheit unsterblich geworden ist… Die KKP ruft unser Volk dazu auf, den Kampf und die Solidarität mit dem Geist des Widerstandes von Kobanê gegen diese Brutalität des kolonialistischen faschistischen türkischen Staates zu verstärken… Wir rufen die Freunde unseres Volkes, alle internationalen Menschenrechtsinstitutionen und alle friedliebenden humanistischen Menschen dazu auf, der Stimme unseres Volkes gegen die Brutalität des türkischen Staates ihre Stimme zu erheben.

Partiya Komunist A Kurdistan (KKP)
Zentral Komitee der KKP

Bölüme ait diğer yazılardan!

Es ist ein Verbrechen, Gedanken einzusperren, nicht zu denken!

Am 10. Dezember 2020, dem Tag der Menschenrechte, sind die Rechte und Freiheiten von Tausenden …